Globalisierung, Verunsicherung, Nationalismus – 1914 vs. 2016

Philipp Blom im Gespräch mit Karin Fischer | Deutschlandfunk
Der Terror scheint im Herzen europäischer Großstädte angekommen zu sein, die globale Wirtschaftskrise wirkt noch immer nach – neuer Nationalismus scheint um sich zu greifen. Viele Menschen sehen die Zukunft Europas pessimistisch. Philipp Blom, Journalist und Publizist, ist mit den Strömungen um 1900 bestens vertraut. Lässt sich die heutige Zeit also historisch deuten? mehr

“Es wäre töricht, das auszuschließen”

Bildschirmfoto 2015-12-13 um 17.31.06

Der Vormarsch rechtsnationaler Parteien in Europa wie des Front National in Frankreich könne sich durchaus fortsetzen, sagte der Historiker und Autor Philipp Blom im DLF. Autoritäres Denken habe eine viel längere Tradition als Menschenrechte und Demokratie. Diese könnten genau so schnell wieder… mehr

“Freiheit ist immer eine Frage der Abwägung”

blom_deutschlandfunk

Philipp Blom im Gespräch mit Michael Köhler (Deutschlandfunk, 03.10.2015)
1989 sah der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama das “Ende der Geschichte” gekommen: Er glaubte an ein postideologisches Zeitalter, in dem sich weltweit liberale Demokratien durchsetzen würden. Eine falsche Schlussfolgerung, meint der Philosoph Philipp Blom: Denn nicht alle Menschen wollen in einer liberalen Gesellschaft leben, sagte er im DLF.
Philipp Blom im Gespräch mit Michael Köhler mehr