Bei Sturm am Meer

Klappentext

Blom_Bei Sturm am Meer 060416.inddBei Sturm am Meer
Von zerplatzten Träumen und lebenslangen Lügen – der neue Roman von Philipp Blom.

Ein Hotelzimmer in Amsterdam: Ben wartet auf die Urne mit der Asche seiner Mutter Marlene. In einem Brief an seinen vierjährigen Sohn versucht er zu erklären, wie es dazu kam, dass sich sein Leben plötzlich verändert hat. Vor vierzig Jahren erfuhr Ben, dass sein eigener Vater entführt und ermordet wurde, im kolumbianischen Rebellengebiet, wo er im Auftrag eines deutschen Magazins unterwegs war.

Danach änderte sich für Bens Mutter alles. Doch erst nach Marlenes Tod erkennt Ben, in welchem Ausmaß seine Mutter sich in Lebenslügen verstrickt hatte und dass die Geschichte seiner Familie eine große Illusion ist.

Erscheinungsdatum: 25.07.2016
224 Seiten
Zsolnay
Fester Einband | ISBN 978-3-552-05793-7
ePUB-Format | ISBN 978-3-552-05810-1
€ 20,00 (D)
20,60 (A)

Rezensionen

“Bei Sturm am Meer”: Philipp Bloms gelungenes Generationenporträt

…eine fein sortierte Studie über die unentrinnbare Verflechtung der Generationen.

» ganze Kritik lesen
Kleine Zeitung, 26.07.2016


Generationenporträt: Philipp Bloms Romandebüt „Bei Sturm am Meer“

Feinsäuberlich verknüpft Blom die verschiedenen Fäden der Familiengeschichte in einem einzigen Zeitfenster von wenigen Tagen, setzt dort Anker und rudert in der Zeit nach vor und zurück. Sein Historikertum schadet dabei nicht, gibt beiläufig Einblicke in das schwierige Verhältnis von Holland und Norddeutschland nach dem Krieg, in die linken Bewegungen der Hansestadt, wo intellektuelle nächtliche Höhenflüge einer aggressiven Entladung mitunter gefährlich nahe kamen, erzählt vom Staub der Geschichte, der auf Wien wie eine Decke liegt, als sein Protagonist hierher zieht und der die Mühlen seines Schaffensdrangs schließlich zum Stillstand bringt.

» ganze Kritik lesen
Tiroler Tageszeitung, 26.07.2016

« ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT